Vor dem Zuschlagen findet eine „Entmenschlichung“ statt

Nur nicht provozieren lassen (© Mat Hayward - Fotolia.com)

„Typisch für Konflikte in der Öffentlichkeit ist das gegenseitige ‚Aufschaukeln‘. Wir kennen das alle, ein Wort gibt das andere und wir werden immer lauter.“ Ein Polizeihauptkommissar a.D. gab beim Verbandstag des Hessischen Karateverbandes einen Überblick wie Konflikte zwischen zwei oder mehreren Menschen in der Öffentlichkeit zustande kommen. Die Teilenehmer nickten zustimmend, schließlich kennen wir die Verhaltensweisen aus ganz normalen Streitigkeiten in der Familie oder zwischen Freunden.

Weiterlesen

Gewaltschutztrainer-Fortbildung, Tag 3

Oder: bloß keine Ängste schüren!

Wenn wir als Selbstbehautptungs- und Gewaltschutztrainer (ausgebildet vom Deutschen Karate Verband)  in Schulen oder Hort-Einrichtungen Kurse durchführen, werden wir immer vorher mit den Lehrer, Betreuer und Eltern reden. Sie sollen unser Konzept kennen lernen und wir müssen vorher wissen, ob es „aktuelle“ Anlässe in der Einrichtung für diesen Kurs gibt, oder ob Eltern und Lehrer den Kurs als reine Präventionsmaßnahme anbieten, um die Kinder zu stärken. Der Lehrer oder eine Aufsichtsperson in Hort-Einrichtungen müssen beim Kurs anwesend sein. Nur sie kennen die Kinder und können in bestimmten Situationen hilfreich unterstützen.

Weiterlesen

Gewaltschutztrainer-Fortbildung, Tag 2

Oder: Schweigen ist Silber, Reden ist Gold!

Heute im Programm: Gefühle zeigen und Gefühle interpretieren. Es ging darum, Gefühle „richtig“ zu zeigen, also nicht zu Lachen, wenn uns zum Weinen  zumute ist. Es ist auch nicht einfach, Gefühle anderer zu interpretieren, selbst von Menschen, die wir gut kennen.

Versucht mal den Unterschied zwischen Trauer und Wut aus einem Gesicht herauszulesen, oder zwischen Wut und einem sehr konzentrierten Gesichtsausdruck. Können wir Freude von Übermut unterscheiden, oder auch Wut von Panik? Alles verschiedene Gefühle, die vom Gesichtsausdruck nahe beieinander liegen.

Weiterlesen

Gewaltschutztrainer-Fortbildung, Tag 1

Oder: Wie mache ich Menschen stark

Warum nun auch noch Gewaltschutztrainer? Das haben mich alle gefragt, die wissen, dass ich seit 3 Jahren ausgebildete Selbstverteidigungstrainerin bin. Diese zusätzliche Fortbildung (wird auch lizensiert) legt den Schwerpunkt deutlich mehr auf  Selbstbehauptung, also das mentale Training. Sie befähigt mich Workshops anzubieten, die Mensche stark machen, die Selbstbewusstsein fördern und stärken. Der Fokus in diesen 3 Tagen liegt auf der Altergruppe Schüler, also 7 – 14 Jahren. In späteren Fortbildungen kommen weitere Altersgruppen oder Berufsgruppen hinzu.

Weiterlesen