Wie viel Buchstaben hat Karate?

2015-12-10 21.57.24Gestern war Weihnachtsfeier im Verein, das ist immer ein großes und aufregendes Ereignis für die Kinder. Auch wenn alle wissen, dass es keinen Nikolaus gibt. Allein, dass er kommt, ist Beweis dafür, dass es ihn doch gibt.

Nach Essen, Trinken und Jahresrückblick hielt Shihan Bambouyani, ein Gasttrainer vom letzten Juli mit Hilfe modernster Technik eine kurze Ansprache, um allen Senseis und Deshis des Karateverein Friedberg frohe Adventstage und ein gesegnetes Weihnachtsfest zu wünschen. Er versprach, im nächsten Jahr wieder zu kommen. Die Kinder klatschten und freuten sich über die Ankündigung.

Danach hieß es: „Gleich kommt der Nikolaus. Alle Kinder bis 12 Jahre bitte Schuhe ausziehen auf die Bühne.“ Ich sprintete zur Bühne, zog die Schuhe aus und kletterte hinauf. Die Kinder schauten mich irritiert an. „Du bist doch viiieeel älter!“ – „Wenn der Nikolaus kommt, bin ich 12 Jahre alt! Ätsch!“ Okay, das konnten sie akzeptieren. Der Nikolaus wusste, warum ich mich unter die Kinder mischte und war gnädig. Mit einem fröhlichen „Hohoho…“ überreichte er mir mein Geschenk. Einen Schoki-Nikolaus und einen kleinen Tiger. Er wusste, dass es mir um den Tiger ging. Der Basadai-Tiger brauchte schließlich einen Gefährten. Eine Elefantendame allein reichte ihm nicht. Wer die Facebookseite des Tigers kennt, weiß Bescheid. Doch dazu später mehr. 🙂

Alle Kinder bekamen einen kleinen Tiger. Dieser hatte nur einen weißen Kittel an, keine Hose und keinen Gürtel. Aber auf dem Kittel standen die japanischen Schriftzeichen für Karate. Drei Kinder neben mir, die in meinem Schnupperkurs sind, rätselten, was die Zeichen bedeuten könnten. „Das heißt Karate“, sagte ich. „Ach ja, auf Koreanisch.“ – Nee, das ist chinesisch!“ – „Blödmann, das ist japanisch.“ Die Antworten gingen wild hin und her. Fragend schauten sie mich an. „Das sind chinesische Schriftzeichen und das bedeutet Karate“, okay, die Antwort kam an. „Aaaaber, das sind ja nur 2 chinesische Buchstaben‚ Karate hat doch viel mehr.“ Ich holte Luft zum Antworten, da kam ein kleiner Karateka zuvor: „Die haben keine Buchstaben, die Zeichen sind immer Silben.“ Ich hielt wieder die Luft an, und fragte mich, ob einer die Silben in Karate und Schriftzeichen zählte. …. Nein! Gut so.

Ich bin ein Golden Girl

GoldStandardNach vier Tagen Adrenalin, kämpfen obwohl man schon fix und fertig ist, vielen blauen Flecken und aufpassen auf alle anderen in der Gruppe, hielten 23 frisch gebackene SV-Lehrer 3, Gold-Standard, als Erste in Deutschland die begehrte neue Lizenz in der Hand. Ich bin eine davon und ehrlich gesagt mächtig stolz. Mein Feedback an das Vorbereitungsteam war: „Ich hab mich sauwohl gefühlt, auch auf dem Waldboden, mit euch als Team, mit euch als Gesamtgruppe und mit meiner Kleingruppe. Wir haben uns intensiv kennen gelernt und gegenseitig auf die Füße geholfen, wenn wir körperlich und mental am Boden waren.“ Weiterlesen

… dass der Weg aber noch ein weiter ist! – Karate-Familien (2)

ElkeKarate ist ein Familiensport! In dieser Reihe interviewe ich Familien, die gemeinsam Karate machen. Nach dem ersten Interview mit Ansgar und Ole, wollte ich nun Mutter und Tochter haben.

Elke und Elena kenne ich aus meinem Karateverein in Friedberg. Ich weiß gar nicht mehr genau, wann Elke zum ersten Mal bei uns im Training war, sie hatte glaube ich noch den grünen Gürtel, inzwischen steht sie kurz vor ihrer Prüfung zum 1. Dan.
Ich verfolge mit Freude die Wettkampfbeteiligungen von Elena und Elke war eine aus unserem Kata-Mixed-Team, das bei der Hessenmeisterschaft startete. Weiterlesen

6 Tipps für mehr Selbst-Respekt

Selbst-Respekt heißt Selbst-LiebeWenn du willst, dass andere dich respektieren, musst du zuerst dich selbst respektieren.

Wir reden viel über Respekt; darüber wovor wir Respekt haben und wovor nicht. Oft genug verwechseln wir Respekt mit Höflichkeit, Gehorsam oder gar Angst. Ältere Menschen sagen oft, die Jugend habe keinen Respekt mehr vor dem Alter und meinen oft damit, die Jugendlichen seien unhöflich. Wenn Lehrer oder Eltern Kinder als respektlos bezeichnen, meinen sie oft, sie seien ungehorsam. Weiterlesen

Kata mixed – Ohne Fleiss …. kein Preis!

Basadai Hessenmeisterschaft… und den haben wir nun in der Tasche, also den Preis. Letzten Samstag war es soweit. Die Aufregung kam bei mir erst am Tag zuvor. Noch einmal wurde mir klar, eine Hessenmeisterschaft ist schon was anderes als ein kleines Kyu-Turnier oder ähnliches. Hier gehen auch Teams und Athleten an den Start, die im Hessen- und Bundeskader sind. Der Bundeskader Kata ist in Hessen angesiedelt, deswegen starten die auch hier. Ich stellte mir immer wieder die Frage „Worauf hast du dich da eingelassen?“ Weiterlesen

Kämpfen mit Pratzen macht Spaß! – Karate-Familien (1)

Ansgar_Ole_Karateverein_FriedbergKarate ist ein Familiensport! Ich wollte es erst nicht glauben, aber es ist so. Oft fängt ein Elternteil mit Karate an, wenn sie ihre Kinder ein paar Wochen im Training gesehen haben, oder wie bei mir, da haben die Mädels mit Karate angefangen, weil „die Mama trainiert!“
Hier beginnt eine Serie, in der ich Karate-Familien vorstelle: Was ist ihre Motivation, was die gemeinsamen Treiber für den Sport?

Heute: Ansgar, Ole (und Fips) Weiterlesen

Kata mixed – Ohne Fleiss ….

Selbstverteidigung FriedbergSchweißtreibend, Fleiß ist einfach schweißtreibend… Zumindest wenn man fleißig trainiert. Langsam wird’s ernst. Kata mixed, die Teilnahme an der Hessenmeisterschaft in sechs Wochen ist unser Ziel.

Vorgenommen hatten wir uns drei Katas, geeinigt haben wir uns jetzt auf zwei. Wir wollen ja gut sein, und zwei Katas in Perfektion (muss sein), bezüglich Timing, Ausdruck und Synchronität ist als Trainingsziel ambitioniert. Es sei denn, man hat Zeit jeden Tag zwei bis drei Stunden zu trainieren. Weiterlesen

Wenn du mit dem Rücken zur Wand stehst, muss das kein Nachteil sein!

courage„Wenn du mit dem Rücken zur Wand stehst oder kleiner als der Gegner bist, bist du im Vorteil!“

Das ist meine Devise fürs Gewinnen! Jeder schaut mich ungläubig an, wenn ich das sage. Es ist aber so und diese Erfahrungen mache ich immer wieder.
Warum erkläre ich gerne. Weiterlesen

Selbstbehauptung? Wir wissen das ja alles schon!

Tiger_ZeugsSehr selbstbewusst schauten die Mädels mich an und meinten, das wüssten sie schon alles, schließlich sei ein Pädophiler durch die Stadt gegangen und habe Mädchen ihres Alters angesprochen. Sie wüssten sich schon mit Worten zu wehren! Weiterlesen