Kata mixed: man muss ja Ziele haben

Der Basadai-Tiger ist natürlich dabei!

Der Basadai-Tiger ist natürlich dabei!

Worauf hab‘ ich mich da nur wieder eingelassen? Ich geb’s zu, manchmal reiß‘ ich zu schnell die Klappe auf. Deswegen muss ich jetzt an der Hessenmeisterschaft 2014 teilnehmen. Nein, nicht als Betreuerin, sondern Mitglied eines neu zusammengestellten Kata mixed Teams. Heißt, Männer und Frauen in einem Team.

Ende März dieses Jahres haben wir uns bei der Mitgliederversammlung des Karatevereins über die letzte Hessenmeisterschaft unterhalten, Erstmals waren Kata mixed Teams zugelassen. Spontan warf ich in die Runde: „Machen wir ein Team, wer ist dabei?“ Ja und schon hatten wir ein Team und ich mitten drin.
Jetzt konnte ich nicht mehr zurück, wir haben drei Karateka (ein Mann und zwei Frauen) und einen als Ersatzmann.

Derzeit suchen wir uns die Katas aus, die wir einstudieren. Nein, es geht nicht darum, neue zu lernen, wir können alle. Es geht darum, sie wettkampftechnisch perfekt zu können. Ausdruck, Timing, Haltung etc. und das Ganze noch synchron zu dritt, und zwar jede noch so kleine Bewegung.

Ich bin gespannt! Normalerweise würde ich eine solche Entscheidung nicht an die große Glocke hängen, von meinen beiden Dan-Prüfungen wussten vorher auch nicht allzu viele Menschen, dass ich mich vorbereite. Diesmal habe ich mich entschieden, es kund zu tun und hier im Blog auch die Vorbereitungen zu dokumentieren.
Ach ja: natürlich könnt ihr euch schon denken, welche Kata dabei ist!

 

2 Gedanken zu „Kata mixed: man muss ja Ziele haben

  1. Ja, ich weiß: Regel 1 – Karate dient der Selbstverteidigung. Regel 2 – erst mal Regel 1 lernen! 😉
    Unabhängig davon wünsche ich viel Freude bei der Vorbereitung – und ERFOLG beim Wettkampf! Wie wäre es mit einer Videoaufzeichnung beim Wettkampf und einer Blog-Veröffntlichung, so die anderen Mitstreiter zustimmen?

    • Video ist eine gute Idee, sofern wir dann nicht wieder 80 Mio Kampfrichter haben. *g* Es wird eh auf Video aufgezeichnet, das machen wir im Verein immer.Aber ob ich es veröffentlichen darf, steht noch in den Sternen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.