„Mir wird einiges vom Erlernten einfallen“

Selbstbehauptung und Selbstverteidigung

Für April und Mai dieses Jahres hat der Betriebsrat der AXA-Versicherungen in Frankfurt einen Kurs „Selbstbehauptung und Selbstverteidigung“ mit mir für die Mitarbeiter des Hauses organisiert. Die AXA stellte einen Raum zur Verfügung und sieben Mitarbeiter haben sich angemeldet.  Schön, dass es ein gemischter Kurs (Männer und Frauen) war. Ich biete lieber gemischte Kurse an. Wir vereinbarten 5 Termine á 1,5 Stunden. Und ich stellte jedesmal fest, dass die Zeit viel zu schnell verging, auch die Teilnehmer hätten meist gerne noch weiter gemacht.
Kursziel war, den Teilnehmer/innen verschiedene Möglichkeiten an die Hand zu geben, um in schwierigen Situationen oder Gefahrensituationen kompetent, deeskalierend und überzeugend zu reagieren.

Kursinhalte waren, unter anderem:

  • Was sind potenzielle Gefahrensituationen und wie kann ich sie erkennen?
  • Was ist Gewalt und wie entsteht sie?
  • Wie kann ich einen drohenden Konflikt entschärfen
  • Wie kann ich richtig Hilfe holen?
  • Was wenn keiner da ist?
  • Wie kann ich selbstbewusst auftreten?
  • Wie gehe ich mit meiner Angst und meinen Gefühlen um?
  • Wie setze ich Körpersprache und Stimme richtig ein?
  • Wie kann ich mich körperlich wehren, wenn es unumgänglich ist?

Methodisch lag der Schwerpunkt auf Rollentraining.  Mir liegt daran, dass Kursteilnehmer zwar auch Theorie mitbekommen (wie z.B. was genau im „Notwehr-Paragraphen“ steht), jedoch steht die praktische Anwendung immer im Vordergrund.  Typische Situationen werden in  unterschiedlichen Varianten  nachgespielt. Da jede Situation anders ist, gibt es keine Rezepte, wie „richtiges“ Reagieren aussieht. Es gibt kein „das ist richtig und das ist falsch“, es gibt nur „funktioniert oder funktioniert nicht“. Deswegen ist es wichtig, immer wieder Varianten nachzuspielen, um Grundprinzipien von Verhaltensweisen zu festigen.

Die Rückmeldung der Teilnehmer zeigt mir, dass sie sehr zufrieden waren und denken in heiklen Situationen sicherer reagieren zu können. Ich bin stolz, dass die Teilnehmer mich als kompetent und erfahren beschrieben haben. Lob tut gut! Danke.

Und so lobe ich an der Stelle gerne die Teilnehmer. Es hat Spaß gemacht, dass sie so gut mitgemacht haben, rege Nachfragen gestellt haben und selbst Rollentrainings mit eingebracht haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.