20 Jahre Karate: Wie alles begann (1)

Im Januar 2012 habe ich 20jähriges Karatejubiläum

Es ist Zeit Rückschau zu halten.

Erst mit knapp über 30 Jahren habe ich im Karateverein Friedberg e.V. mit Karate begonnen. Ich wollte einfach nur eine Sportart betreiben, die mich mit anderen Menschen zusammenbringt und bei der ich mich „austoben“ kann. Aber schon schnell hat mich diese Sportart „gefangen“ genommen, zum einem verschaffte sie mir den nötigen Ausgleich zur Arbeit, ich war gezwungen abzuschalten, den Alltag hinter mir zu lassen und mich ganz auf mich und meinen Körper zu konzentrieren: Karate ist Selbstbewusstsein, innere Stärke, Gesundheit und Erziehung! Selbstbeherrschung, Verantwortungsbewusstsein und Konzentration haben oberste Priorität.

Karate ist ein vielseitiger Sport, der einen idealen Ausgleich zum Alltagsstress bietet. Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Schnelligkeit werden trainiert, mit Atem- und Konzentrationsübungen wird die Körperwahrnehmung geschult. Karate ist Selbstverteidigung erster Klasse, die Selbstbewusstsein und Gelassenheit fördert. Schon früh besuchte ich Kurse über Selbstverteidigung, ich wollte mich effektiv zur Wehr setzen können.
Mein Ziel war schnell klar, ich wollte selbst Trainerin werden für Karate und Selbstverteidigung. Heute habe ich mein Ziel erreicht und freue mich, mein Wissen und meine Erfahrungen weiter geben zu können – und mir natürlich ein neues Ziel gesteckt!

(Teil 2)

8 Gedanken zu „20 Jahre Karate: Wie alles begann (1)

  1. Pingback: Basadai » Faszination Karate – Wie alles begann: Das unsportliche Kind (2)

  2. Pingback: Basadai » Faszination Karate – Wie alles begann: Dies und das (3)

  3. Pingback: 20 Jahre Karate: Es bleibt dabei! (4) - Basadai

  4. Pingback: 20 Jahre Karate: Der Weg zum 2. Dan (5) - Basadai

  5. Pingback: 20 Jahre Karate: der 2. Dan (6) - Basadai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.