Tante Basadai geht in Urlaub

Was zuvor geschah: Die Blogzentrale
Die Koffer sind gepackt

Die Nachwehen des Martins-Umzugs

Der Martins-Umzug und die Enthüllungen der Kinder haben mich ja geschafft… Ich bin einfach zu alt für so was. Gott sei Dank kann ich jetzt aufbrechen in meinen wohlverdienten Urlaub. Aber ein Zuckerschlecken wird das auch nicht. Ich habe die letzten Wochen ein Kamikaze-Team trainiert und mit denen werde ich mich aufmachen in den Dschungel von Papua-Neuguinea.

Ich muss nur noch packen, seit Tagen suche ich meine Machete. Schließlich habe ich sie von einer direkten Nachfahrin von Tomoe Gozen (eine der wenigen weiblichen Samurai) erhalten. Selten, dass Samurai-Krieger Macheten benutzt haben, aber das waren weit gereiste.

Gott sei Dank hab ich meine Checkliste gemacht:

  • Mundschutz nicht vergessen, sonst defibrilliert mich der Expeditionsleiter
  • Smartphone, schließlich wollen meine Twitter-Freunde aktuell bleiben
  • Satellitenschüssel für den Internet-Empfang im Dschungel
  • Schminktäschchen, man weiß ja nie wem man begegnet…
  • iemfqohjmof….    (Ring – Riiiiiiiiiiiiiiiiiiiing)

Oh, Mist, wer klingelt denn da?

Hallo Tante Basadai!

Der Chefarzt steht leibhaftig vor mir…. Was will der denn? Und seit wann sagt er Tante Basadai?

Du ich muss mich von dir verabschieden, du hast doch meinen Wohnungsschlüssel, gib mir den mal, ich muss den weitergeben, damit jemand nach meinem Haus guckt –  Nenenene, nicht die Kinder, die kommen nur wieder mit Fingerfarbe…. Das hatten wir schon!

Okay, das kann ich verstehen. Aber du kommst doch noch zu meiner Abschiedsparty heute Abend in den Kindergarten, Schließlich reise ich nach Papua-Neuguinea und muss den Kindern die Vertretungs-Tante – wie heißt sie denn bloß? – vorstellen! Ja? Wunderbar, dann also bis heute Abend.

Wo willst du denn hin?

Ich reise mit meinem Yak zu einem Yakflüsterer und werde dort wohl an die 2 Wochen bleiben.
Der Martins-Umzug war  einfach zu viel für das arme Tier. Es ist noch völlig verschreckt.

So – endlich kann ich weiter meine Checkliste abarbeiten.

Ach meinen Jumpy muss ich ja noch im Garten einfangen, aber das hat Zeit bis Morgen früh, hm – das Futter für den Flug kann ich ja schon mal bereitlegen. Upps, hat er auch schon seine Bordkarte? Ja, da liegt sie, ein Platz direkt in der Reihe 7, die komplett für alle Baumkängurus reserviert ist.

Und jetzt noch die Machete…..
Und die neue Tante anrufen…
Und wo ist meine Liste….
Ach und der Impfpass…
Mist, meinen Reisepass brauche ich auch noch….
Die Malaria-Tabletten und … und… und …

4 Gedanken zu „Tante Basadai geht in Urlaub

  1. Pingback: Monsterdoc – Arzt Blog, Medizin Satire » Für eine Handvoll Pillen – Die Blogsoap

  2. Pingback: Zwei Wochen Abenteuerauszeit – Blogsoap | Blog von Petra Vennekohl (Federkiel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.