Geschichten vom „Anmachen“ gesucht

Twitter, Facebook und co.

Wir twittern und facebooken, haben unsere Profile in XING und My Space, Studi VZ und wer weiß noch wo. Aus eigener Erfahrung und Erzählungen von anderen Frauen, weiß ich aber auch immer wieder von „Anmache“ auf den Social Media Plattformen. Anmache, die mehr oder weniger „intelligent“ ist und mehr oder weniger „gewünscht“ ist.

Die Familienbildungsstätte hier am Ort ist auf mich zugekommen und hat mich gebeten einen Workshop für Frauen anzubieten, die weniger geübt sind, mit Social Media Plattformen umzugehen und die von diffusen Ängsten geplagt sind, weil sie nicht wissen, was sie erwartet und wie sie sich dort „bewegen“ sollen.

Ich bitte um Eure Unterstützung! Schreibt mir eure Erfahrungen:

  • Wie war das bei Euch zu Beginn?
  • Mit welchen Beweggründen habt Ihr Euch bei einem Netzwerk angemeldet?
  • Wurdet Ihr schon mal „angemacht“? Wenn ja, wie?
  • Wie seid Ihr damit umgegangen, welche Konsequenzen habt Ihr daraus gezogen?

Ein kurzer Bericht, bitte mit Altersangabe und auf welchen Netzwerken Ihr aktiv seid, wäre für mich sehr hilfreich zur Vorbereitung.
Anonymität sichere ich Euch selbstverständlich zu, als Beraterin ist Schweigepflicht für mich verbindlich.
Erfahrungsberichte bitte an: malu(at)basadai.de

Herzlichen Dank im Voraus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.